Unsere Pressemitteilungen

Die CPRO INDUSTRY sorgt mit einem maßgeschneiderten Warehouse-Management-System für effiziente Warenein- und -ausgangsprozesse beim führenden Werkzeughersteller MAPAL.

Ratingen, 26. Juni 2017 – Bohren, Drehen, Fräsen, Spannen – damit die Präzisionswerkzeuge von MAPAL effizient und ohne Zeitverlust ein- und ausgelagert werden können, benötigte das Unternehmen ein auf seine Sonderprozesse angepasstes Lagerverwaltungssystem – eine Standardlösung war keine Option!

Entschieden hat sich MAPAL für die Neueinführung der Softwarekomponente SAP Warehouse Management (WM), die das SAP Beratungshaus CPRO INDUSTRY implementiert und auf die kundeneigenen Prozesse zugeschnitten hat.

So unterstützte die CPRO INDUSTRY das Unternehmen unter anderem bei der Gestaltung einheitlicher Prozesse für den neuen Zentralversand und zu anderen Fachbereichen, wie zum Beispiel Fertigung, Bestandsführung und Versand. „Beim Customizing war es besonders wichtig, dass wir nahe am SAP-Standard bleiben. Die Sonderentwicklungen und Anpassungen mussten zum bestehenden System passen“, erklärt Robert Schmeling, Projektleiter CPRO INDUSTRY.

An das Lagerverwaltungssystem wurden 11 Kardex-Liftsysteme angebunden, die über Queue-Steuerungen zur Ein- und Auslagerung bedient werden. Zudem hat die CPRO INDUSTRY einen Versandlagerplatzmonitor entwickelt, der übersichtlich anzeigt, welche Lieferungen zum Verpacken bereitstehen. Eine KEP-Anbindung ermöglicht darüber hinaus eine schnittstellenfreie Kommunikation mit dem Lagerverwaltungssystem, so dass keine separaten KEP-Subsysteme benötigt werden.

Im Einzelnen implementierte die CPRO INDUSTRY Warenein- und -ausgangsprozesse, interne Lagerprozessen sowie die Anbindung von mobilen Endgeräten an SAP – stets unter Berücksichtigung der bestehenden Prozesse. Mit diesen Lösungen kann MAPAL nun jederzeit seine kompletten Lagerplatzbestände einsehen, Kardex-Liftsysteme automatisch ansteuern und zukünftig den neuen Zentralversand für weitere zur Firmengruppe gehörende Unternehmen nutzen. Zudem profitiert MAPAL durch die Cross-Docking-Abwicklung von vereinfachten Lagerprozessen, indem Ware aus dem Wareneingang direkt für den Warenausgang verwendet werden kann.

„Mit der Arbeit und dem Support der CPRO INDUSTRY waren wir äußerst zufrieden. Besonders geschätzt haben wir die zuverlässige und fachlich kompetente Umsetzung von Teilprozessen sowie die umfassende Go-Live-Betreuung. Endlich müssen wir nicht mehr mit Subsystemen arbeiten, da nun alles auf SAP läuft“, erklärt Matthias Vossler, Leiter Logistik, MAPAL Dr. Kress KG.

Mit Wirkung zum 1. Mai 2017 hat Ralf Kuhlmann die Leitung der Ratinger Geschäftsstelle des SAP Beratungshauses CPRO Industry Projects & Solutions GmbH übernommen.

Ratingen, 24. Mai 2017 – Seit Eröffnung der CPRO INDUSTRY-Geschäftsstelle in Ratingen im Jahr 2005 hat Claudius Seja die Region Mitte erfolgreich auf- und ausgebaut. Auf eigenen Wunsch gibt er die Geschäftsstellenleitung nun in die Hände von Wirtschaftsingenieur Ralf Kuhlmann (46), um sich verstärkt seinen Aufgaben als Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY und dem weiteren Wachstum des Unternehmensverbundes zu widmen.

Ralf Kuhlmann verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im IT-Umfeld und war unter anderem als Gesamt-IT-Leiter bei einem weltweit führenden Produzenten von Laminatfußböden beschäftigt. Im Oktober 2007 wechselte er zur CPRO INDUSTRY und ist seitdem in den Bereichen Logistikberatung und Projektleitung tätig. Als Geschäftsstellenleiter wird er zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben beim Personalausbau, dem Regionalvertrieb sowie bei der Positionierung der Geschäftsstelle am regionalen SAP Markt unterstützen.

„In den letzten knapp zehn Jahren durfte ich die Entwicklung der CPRO INDUSTRY unmittelbar miterleben und freue mich darauf, jetzt noch aktiver daran mitwirken zu können“, erklärt Ralf Kuhlmann.

Klaus Sürken hat die Leitung der CPRO INDUSTRY-Geschäftsstelle in Bielefeld übernommen.

Bielefeld, 16. Mai 2017 – Mit Wirkung zum 1. April 2017 hat das SAP Beratungshaus CPRO Industry Projects & Solutions GmbH den Diplom-Kaufmann Klaus Sürken (48) zum neuen Geschäftsstellenleiter in Bielefeld ernannt. Er folgt auf Kay Spangenberger, der die Region in den vergangenen neun Jahren erfolgreich aufgebaut hat und sich nun als Geschäftsführer der CPRO IoT Connect GmbH,  Tochtergesellschaft der CPRO INDUSTRY mit Schwerpunkt Industrie 4.0 und Internet of Things, neuen beruflichen Herausforderungen widmet.

Klaus Sürken verfügt über 17 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen SAP-Beratung, Projektleitung sowie Entwicklung von SAP-Branchenlösungen und ist seit Oktober 2015 als SAP Logistik-Experte und Projektleiter bei der CPRO INDUSTRY tätig.

Zusätzlich zu seinen bestehenden Aufgaben wird sich Klaus Sürken als Geschäftsstellenleiter um den Ausbau des Vertriebs in der Region Ostwestfalen-Lippe sowie den Personalausbau in der Geschäftsstelle Bielefeld kümmern.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren geschätzten Mitarbeiter Klaus Sürken als Nachfolger für Kay Spangenberger gewinnen konnten. Mit seiner langjährigen SAP-Erfahrung, seiner guten Vernetzung in der Region und seiner persönlichen Kompetenz passt er bestens ins Profil“, erklärt Claudius Seja, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY.

Die CPRO Industry Projects & Solutions GmbH sorgt mit neuesten SAP Technologien für großes Durchsatzplus beim Kosmetikkonzern cosnova.

Ratingen, 1. März 2017 – cosnova wächst und wächst: Mit einem regelmäßigen, zweistelligen Umsatzplus ist das Kosmetikunternehmen seit Gründung auf Erfolgskurs – die Beauty- und Pflegeprodukte der Marken „essence“, „CATRICE“ und „L.O.V“ boomen weltweit. Diese positive Entwicklung brachte jedoch große Anforderungen an die Logistik mit sich: Das ursprüngliche manuelle Lager war dem steigenden Warenaufkommen schlicht nicht mehr gewachsen. Deshalb ließ cosnova ein hochinnovatives, rund 30.000 qm großes Distributionscenter errichten.

Das neue Hochregallager bietet mit einer doppelt tiefen Lagerung Platz für 40.000 Paletten – gefüllt mit Lippenstiften, Nagellacken, Lidschatten und vielen weiteren Kosmetikprodukten. Um den Überblick über die enormen Lagerbestände und die permanenten Warenbewegungen zu behalten, hat sich cosnova für den übergreifenden Einsatz des Lagerverwaltungssystems SAP EWM entschieden. Als Partner für das komplexe, integrative IT-Projekt wählte das Unternehmen die CPRO INDUSTRY.

Im Rahmen des Projektes hat das SAP Beratungshaus umfangreiche IT-Maßnahmen umgesetzt: Mit der SAP EWM Version 9.2 und der integrierten Materialflusssteuerung MFS profitiert cosnova nun von transparenten Beständen und einer optimierten Lagerflächen-belegung. Zusätzlich sorgen mobile Scanner- und Pick-by-Voice-Lösungen für eine schnellere und genauere manuelle Kommissionierung. Ein erweitertes Reporting konnte durch den Einsatz eines zentralen Lagerverwaltungsmonitors und durch browserbasierte Übersichten mit der modernen Oberfläche SAPUI5 erzielt werden. Darüber hinaus implementierte die CPRO INDUSTRY Stammdaten-Dashboards für länderspezifische Regularien.

Dabei haben die SAP Experten ein stringentes Projektmanagement und einen durchgängig begleitenden User Acceptance Test angewandt. „Dadurch hatten wir die Möglichkeit eines sehr flexiblen Change Managements – ohne den vorab definierten Projektaufwand außer Acht zu lassen“, erklärt CPRO INDUSTRY-Projektleiter Robert Schmeling.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Bereits im zweiten Monat nach dem Produktivstart konnte cosnova eine immense Durchsatzsteigerung erzielen. „Durch den Einsatz modernster Lagerverwaltungslösungen konnten wir ein großes Durchsatzplus erreichen. Mit der CPRO INDUSTRY an unserer Seite erhielten wir in allen wichtigen Phasen des Projektes die professionelle Unterstützung und Beratung, die man sich für eine so große Aufgabe wünscht“, erklärt Andreas Erbe, Geschäftsführer der CNL GmbH.

Der SAP Gold Partner CPRO INDUSTRY hat mit Wirkung zum 1. Januar 2017 die Unternehmen CPRO conlog GmbH und CPRO IoT Connect GmbH gegründet.

Hamburg, 24. Januar 2017 – Das SAP Beratungshaus CPRO INDUSTRY bündelt Spezial-Know-how durch die Gründung zwei neuer Firmen, bleibt aber durch die enge Zusammenarbeit untereinander weiterhin SAP Komplettanbieter.

Die CPRO conlog GmbH wird künftig unter Leitung von Geschäftsführer Robert Schmeling, vormals Bereichsleiter SAP SCE bei der CPRO INDUSTRY, überwiegend integrative Projekte in den Bereichen Intra- und Extralogistik sowie Zoll und Außenhandel abwickeln. Mit den Themen SAP EWM, SAP WM, SAP ERP (Logistik) und SAP GTS wird das auf Logistik spezialisierte Unternehmen ein ganzheitliches Leistungsangebot am Markt anbieten.

Der Schwerpunkt der CPRO IoT Connect GmbH wird in der Internet of Things (IoT)-Management- und Strategieberatung liegen. Doch auch die Umsetzungsbegleitung sowie die Entwicklung von Softwareprodukten und Apps für digitale Geschäftsprozesse werden einen wichtigen Platz einnehmen. Geschäftsführer des Unternehmens ist Kay Spangenberger, vormals Leiter SAP Innovationen bei der CPRO INDUSTRY.

„Die Situation in Deutschland ist geprägt durch einen wachsenden Markt und eine sehr große Anzahl an SAP Partnern. Seit circa 20 Jahren herrscht im SAP Business ein Verdrängungs-wettbewerb. Um unsere Marktposition weiter auszubauen und ein gesundes und profitables Wachstum zu gewährleisten, haben wir uns für die strategische Gründung zwei neuer Unternehmen entschieden. Dadurch können wir unseren Kunden nicht nur weiterhin sämtliche SAP Lösungen aus einer Hand bieten, sondern gleichzeitig als Spezialist im Logistik- und Fertigungsumfeld agieren“, erklärt Frank Klein, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY.

Erst im Juli 2016 hat die CPRO INDUSTRY die untersee Unternehmensberatung GmbH, ein auf Maschinen- und Anlagenbau spezialisiertes SAP Beratungshaus mit Sitz in Konstanz, sowie die untersee GmbH in Ermatingen/Schweiz, zu 100 Prozent übernommen. Mit der Gründung der CPRO conlog GmbH und der CPRO IoT Connect GmbH verfügt die CPRO INDUSTRY nun über zwei weitere Tochtergesellschaften.

Besucher haben die Möglichkeit, sich auf der LogiMAT vom 14. bis 16. März 2017 in Stuttgart, Halle 7, Stand G45, über die aktuellen Entwicklungen und Angebote der CPRO INDUSTRY zu informieren.

Die CPRO INDUSTRY wird vom 14. bis 16. März 2017 erstmals auf der LogiMAT, der größten jährlich stattfindenden Logistikmesse in Europa, ausstellen. Zusammen mit seinem Tochterunternehmen untersee wird das SAP Beratungshaus hochmoderne Softwarelösungen präsentieren.

Ratingen, 1. Dezember 2016 – Der SAP Gold Partner CPRO INDUSTRY wird auf der LogiMAT 2017 gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen untersee in Halle 7, Stand 7G45, innovative Lösungen und Services aus dem Bereich der SAP Logistik präsentieren.

Im Fokus werden die aktuellen Entwicklungen rund um die Lagerverwaltungssoftware SAP Extended Warehouse Management (SAP EWM) stehen. Als „embedded“ Software im Release SAP S/4HANA 1610 bietet SAP EWM dem Kunden zahlreiche zusätzliche Funktionalitäten und Vereinfachungen, von denen sich die Besucher auf dem Messestand überzeugen können. Zusätzlich werden Interessenten die Gelegenheit haben, sich ein Bild vom Look-and-Feel des SAP EWM AddOn for Consumer Products zu machen.

Welche Möglichkeiten die Benutzeroberfläche SAP Fiori, das preisgekrönte „Gesicht von SAP S/4HANA“, im Bereich der SAP Lagerlogistik bietet, wird die CPRO INDUSTRY anhand von mobilen Standard-Apps sowie eigenen Apps im SAP Fiori-Design zeigen.

Darüber hinaus wird das Unternehmen spannende Einblicke in den Einsatz von Simulationstechnik bei SAP Materialflusssteuerungsprojekten (MFS) geben sowie über das SAP Transportation Management (SAP TM) und die Zoll- und Außenhandelslösung SAP Global Trade Services (SAP GTS) – auch als Partner Managed Cloud (PMC) – informieren.

Für das besondere „Seherlebnis“ wird Dr. Andreas Dürholt vom CPRO INDUSTRY-Partner Bitergo mit der Vorstellung eines neuartigen Pick-by-View-Systems sorgen: Nach dem Aufsetzen der Datenbrille hat der Kommissionierer die Pick-Anweisungen jederzeit vor Augen und wird vom System sicher per Indoor-Navigation durch das Lager geführt – ganz ohne Geräte oder Listen in der Hand.

Claudius Seja, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY, erklärt: „Am Thema ‚Digitalisierung‘ kommt heute keiner mehr vorbei. Gerade Unternehmen aus der Transport- und Logistikbranche müssen die Möglichkeiten der Digitalisierung – Industrie 4.0, Vernetzung, Internet of Things – nutzen, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollen. Deshalb lassen wir in unsere Projekte konsequent die neuesten Technologien einfließen mit dem Ziel, besonders mittelständische Betriebe fit für die Zukunft zu machen. Einen Auszug aus diesen Lösungen werden wir auf der LogiMAT 2017 vorstellen.“

Außerdem wird das auf die Fertigungsindustrie spezialisierte SAP Beratungshaus untersee seine branchenübergreifend einsetzbare SOMA® MOCO (Monitore & Cockpits)-Lösung für die Ablauforganisation mit im Messegepäck haben. Damit können beispielsweise Arbeitsvorräte nach Prioritäten in den Tätigkeitsbereichen dargestellt werden. Auch wird das Unternehmen seine Anwendung SOMA® VEVE (Verpacken & Versenden) präsentieren. Diese Lösung ist in der Lage, Programmfunktionen im SAP um das mehrstufige Verpacken von beliebigen Komponenten und Anlagenteilen auf der Datenbasis von SAP ERP zu erweitern.

Der Softwarehersteller Bitergo und das SAP Beratungshaus CPRO INDUSTRY bieten ihren Kunden ab Anfang 2017 ein Pick by View-System für händefreies Kommissionieren.

Ratingen, 26. Oktober 2016 – Die Bitergo GmbH hat mit Unterstützung der CPRO INDUSTRY ein Inhouse-Navigationsverfahren für manuelle Pick by View Kommissioniervorgänge unter Einsatz der Google Datenbrille „Google Glass“ entwickelt. Das so genannte „Pick by View- System“ geht aus einem Forschungsprojekt des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hervor.

Der große Vorteil des Pick by View-Systems liegt in dem händefreien Kommissionieren. Der Kommissionierer hat die Pick-Anweisungen jederzeit vor Augen und wird vom System sicher durch das Lager geführt – ganz ohne Geräte oder Listen in der Hand. Zusätzlich kann die integrierte Kamera als Barcodescanner genutzt werden.

Was das Pick by View-System von anderen Lösungen unterscheidet, erklärt Dr. Andreas Dürholt, Geschäftsführer der Bitergo: „Die Besonderheit des Pick by View-Systems ist die Indoor-Navigation. Das System kann den Menschen nicht nur lokalisieren, sondern sorgt dafür, dass der Mensch selbstständig durch das Lager findet.“

Die Kommissionieraufträge werden über ein SAP®-System erzeugt, während das Pick by View-System die entsprechenden Befehle ausführt. Für die Anbindung an SAP sorgte das Partnerunternehmen CPRO INDUSTRY. „Aufgrund der langjährigen Erfahrung des SAP- Spezialisten und der tollen Zusammenarbeit war das eine einfache Entscheidung für uns“, erläutert Dr. Andreas Dürholt. Derzeit ist eine Verknüpfung mit den SAP®-Modulen WM und EWM möglich.

Das Pick by View-System wird voraussichtlich im Frühjahr 2017 auf den Markt kommen. Im nächsten Schritt startet die Bitergo Feldversuche zur Optimierung der Technik.

Das SAP-Beratungshaus CPRO INDUSTRY entwickelt Echtzeit-Konsolidierungstool für Maschinenbauer Vits Technology GmbH.

Ratingen, 17. Oktober 2016  Ein halbes Jahr, um sämtliche weltweite SAP-Buchungskreise mit Non-SAP-Buchungskreisen zu konsolidieren? Viel zu lange – besonders, wenn die Finanzkrise gerade ihren Höhepunkt erreicht hat! Dieser Meinung war auch der Maschinenbauer Vits und suchte deshalb nach einer schlanken und kostengünstigen Lösung. Die Wahl fiel schließlich auf das Produkt smartXL CS (CS = Consolidation) des SAP-Beratungshauses Cpro INDUSTRY.

Mit smartXL CS hat die CPRO INDUSTRY für Vits ein Echtzeit-Konsolidierungstool geschaffen: Die Konsolidierungen müssen nicht länger als Buchungen gespeichert werden, sondern können zur Laufzeit berechnet werden. Dadurch kann der Entscheider zu jedem Zeitpunkt die aktuellen Konzernzahlen einsehen. „Dank smartXL CS konnte die Latenzzeit für die Informationsbeschaffung auf Minuten reduziert werden“, freut sich Ralf Sonntag, IT-Leiter Vits Technology GmbH.

Wie genau die „Realtime Consolidation“ mit smartXL CS aussehen kann, erklärt CPRO INDUSTRY-Projektleiter Axel Siekmann: „Der Entscheider drückt morgens auf den Knopf und erhält alle Konzernzahlen aktuell und übersichtlich dargestellt. Falls erwünscht, kann er diesen Vorgang zu jedem beliebigen Zeitpunkt wiederholen. Wenn ein großer Auftrag erfasst wurde, erscheint dieser nach erfolgreicher Aktualisierung direkt in der Konsolidierung. Dadurch kann der Mitarbeiter seine Entscheidungen kurzfristig fällen und dem Wettbewerber zuvorkommen.“

Das Standard-SAP wird von der Konsolidierung nicht berührt; es erfolgen keine SAP FI-Buchungen. Die Buchungen sind virtuell, können jedoch zur Gruppen-Bearbeitung in separate smartXL CS-Tabellen im SAP-System eingestellt werden. smartXL CS kann zudem auch Non-SAP-Abschlüsse einbeziehen – bei Vits waren es zwei externe Buchungskreise.

Was den Erfolg des smartXL CS-Projektes bei Vits besonders ausgemacht hat, erläutert Ralf Sonntag: „Kompetente Berater und die Möglichkeit, mit Excel ein gewohntes Frontend nutzen zu können, machten eine schnelle Realisierung mit geringem Schulungsaufwand möglich.“

Rund 60 Teilnehmer aus Industrie, Handel und Dienstleistungen besuchten Ende September die diesjährige CPRO INDUSTRY Tour de Logistik in Hamburg, Ratingen und Ulm und erlebten die neuesten Entwicklungen im Bereich Lagerlogistik.

Ratingen, 5. Oktober 2016 – „Was sind die aktuellen Trends im Bereich Lagerlogistik? Wo führt der Weg hin?“ Diese und weitere wichtige Fragen beantwortete Robert Schmeling, Bereichsleiter SAP SCE bei der CPRO INDUSTRY, im Rahmen der Veranstaltung und ging dabei unter anderem auf die neuen Funktionen in SAP EWM 9.4 oder die modernen SAP Benutzeroberflächen Screen Personas, UI5 und Fiori ein.

Keynote-Speaker Andreas Erbe, Geschäftsführer der cosnova-Tochter CNL Logistics, berichtete von seinen Erfahrungen mit der Anbindung eines 30.000 qm großen, doppeltiefen Hochregallagers an SAP EWM und dem Einsatz von Pick-by-Voice. Seine Erkenntnis aus dem Projekt mit der CPRO INDUSTRY: „Wir haben uns mit der Projektleitung und dem Team der CPRO INDUSTRY von Anfang an sehr wohl gefühlt. In allen wichtigen Phasen des Projektes hatten wir die professionelle Unterstützung und Beratung, die man sich für eine so große Aufgabe wünscht. Das Timing stimmte und wir konnten wie geplant mit dem Start unseres neuen Distribution Centers beginnen“, erklärte Andreas Erbe.

Gleich zwei Industrie 4.0-Projekte stellten Andreas Trautmann, Geschäftsführer der Logata GmbH, und Dr. Andreas Dürholt, Geschäftsführer der Bitergo GmbH vor: die Logistics Mall, eine mit SAP verbundene Cloud-basierte Logistiklösung, sowie ein Pick-by-View-System mit integrierter Indoor-Navigation. Dabei griff Dr. Andreas Dürholt auch selbst zur Datenbrille, um sich auf ca. 1 m Genauigkeit zu unterschiedlichen Picking-Punkten navigieren zu lassen.

Die Mobility-Interessierten begeisterte Jürgen Dahlhoff, Leiter Support bei der Richard Müller GmbH, mit aktuellen Entwicklungen aus diesem Bereich sowie einer umfangreichen Hardware-Ausstellung – von mobilen Handgeräten und Druckern bis hin zu Staplerterminals.

Darüber hinaus sorgte Michael Friedrich von der untersee, einem Tochterunternehmen der CPRO INDUSTRY, für interessante Einblicke in ihre SOMA®-Anwendungen für die Fertigungsindustrie sowie die branchenübergreifenden MOCO (Monitore und Cockpit)-Lösungen für die Anforderungen in der Ablauforganisation.

Weitere SAP-Logistikthemen stellten Martina Neutze, Teamleitung & SAP GTS Beratung,Ralf Bretschneider, Seniorberater SAP EWM, und Hendrik Peiseler, Integrationsberater & Projektleiter, alle von der CPRO INDUSTRY, vor. Dazu zählten zum Beispiel SAP Global Trade Services für Zoll und Außenhandel klassisch und in der Partner Managed Cloud, die Direktanbindung der Lagerautomation mit SAP MFS oder ein Vergleich zwischen den Lagerverwaltungsprodukten SAP WM und SAP EWM, um die Entscheidungsfindung zu erleichtern.

Das Resümee von Robert Schmeling: „Die Tour de Logistik 2016 war für uns ein großer Erfolg. Wir konnten viele interessante Kontakte knüpfen und das Feedback zu der Veranstaltungsreihe war durchweg positiv, was uns besonders freut. Die nächste Roadshow im Jahr 2017 kann kommen.“

Hamburg, 27. September 2016 – Zum 1. September 2016 haben vier junge Menschen ihre Ausbildung beim SAP Beratungshaus CPRO INDUSTRY in Hamburg gestartet – zwei davon lassen sich zur Kauffrau für Büromanagement ausbilden, die beiden weiteren Azubis haben sich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entschieden.

Zusätzlich werden zwei duale Studenten ab Oktober 2016 das Unternehmen während ihrer Praxisphasen unterstützen. Den theoretischen Teil des dualen Studiums (Bachelor of Science in Angewandter Informatik bzw. Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik) werden die Nachwuchskräfte an der Nordakademie in Norderstedt absolvieren.

Anfang September hatten die Berufsstarter im Rahmen einer zweitägigen Onboarding-Veranstaltung die Gelegenheit, das Unternehmen, die Ausbilder und die Mitarbeiter besser kennenzulernen. „Damit wollen wir den neuen Kollegen den Start erleichtern, das Teamgefühl stärken und frühzeitig alle offenen Fragen klären“, erläutert Anika Zeimke, HR Referentin bei der CPRO INDUSTRY.

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr sechs jungen und motivierten Menschen eine Ausbildung bzw. ein duales Studium bei der CPRO INDUSTRY anbieten können“, erklärt Frank Klein, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY. „Wir möchten den Nachwuchs dabei unterstützen, sich zu guten Fachkräften zu entwickeln, die wir für das weitere Wachstum unseres Unternehmens unbedingt benötigen.“

CPRO INDUSTRY: Logistik-Team geht auf Deutschland-Tour 

Unter dem Motto „Die ganze Welt der SAP®-Logistik aus einer Hand“ wird die CPRO INDUSTRY auf ihrer Roadshow vom 20. - 22. September 2016 in Hamburg, Ratingen und Ulm vielfältige Lösungen für die Lagerlogistik präsentieren.

Ratingen, 18. August 2016 – Die Tour de Logistik 2016 der CPRO INDUSTRY steht in den Startlöchern. Für die dreitägige Veranstaltung (20. September 2016 in Hamburg, 21. September 2016 in Ratingen, 22. September in Ulm) hat das Experten-Team des SAP Beratungshauses ein buntes Programm zusammengestellt.

Teilnehmer, die vor der Entscheidung stehen, ob der Einsatz der Lagerplatzverwaltung
 SAP WM oder eher des Lagerverwaltungssystems SAP EWM für sie sinnvoll ist, werden erfahren, welche Funktionen die beiden Lösungen im Einzelnen bieten und wann sich welches System besonders lohnt.

Darüber hinaus wird die die CPRO INDUSTRY die Softwarelösung SAP Global Trade Services vorstellen, die Unternehmen dabei unterstützt, die vielfältigen Herausforderungen im Zoll und Außenhandel – neue gesetzliche Vorgaben und Verordnungen, internationale Abkommen, immer komplexere Sicherheitsauflagen – zu meistern.

Die Besucher erhalten weiterhin die Möglichkeit, das CPRO INDUSTRY-Tochterunternehmen untersee kennenzulernen und interessante Einblicke in dessen SOMA®-Anwendungen für die Fertigungsindustrie sowie die branchenübergreifenden MOCO (Monitore und Cockpit)- Lösungen für die Anforderungen in der Ablauforganisation zu erhalten.

Bei den Veranstaltungen in Hamburg und Ratingen wird Andreas Erbe, Geschäftsführer der cosnova-Tochter CNL und Kunde der CPRO INDUSTRY, als Key-Note-Speaker auftreten und unter anderem von seinen Erfahrungen mit der Anbindung eines 30.000 qm großen, doppeltiefen Hochregallagers an SAP EWM und dem Einsatz von Pick-by-Voice berichten.

Die Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY-Partner Bitergo und Logata, Dr. Andreas Dürholt und Andreas Trautmann, werden bei allen drei Terminen mit von der Partie sein und ein Pick- by-View-System mit integrierter Indoor-Navigation sowie eine mit SAP verbundene Cloud- basierte Logistiklösung, die innovative Logistics Mall, präsentieren.

Auch Mobility-Interessenten werden auf ihre Kosten kommen: Jürgen Dahlhoff, Leiter Support beim Partner Richard Müller, wird die Teilnehmer über Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich auf dem Laufenden halten und mit der Ausstellung von mobilen Handgeräten, Staplerterminals und Druckern für einen hohen Praxisbezug sorgen.

Nicht zuletzt wird die CPRO INDUSTRY anhand von Kundenbeispielen die Möglichkeiten moderner Oberflächengestaltung mit SAP UI5, SAP Screen Personas, SAP Fiori sowie den Lösungen des Partners mobisys aufzeigen.

Neuer Themenkreis Lagerlogistik für International Association for SAP Partners e.V. (IA4SP)

Ratingen, 17. August 2016 – Die International Association for SAP Partners e.V. (IA4SP) hat einen neuen Themenkreis (TK) für Lagerlogistik gegründet. Initiator dafür war Robert Schmeling vom SAP Beratungshaus CPRO INDUSTRY.

„Durch die Eröffnung des neuen Themenkreises Lagerlogistik haben die Mitglieder im SAP Ökosystem nun die Möglichkeit, sich bei unseren regelmäßigen Treffen über aktuelle Logistikthemen fachlich auszutauschen und ihre Netzwerke weiter auszubauen“, erklärt Robert Schmeling, Sprecher des IA4SP-Themenkreises Lagerlogistik und Bereichsleiter SAP Supply Chain Execution bei der CPRO INDUSTRY.

Der TK Lagerlogistik beschäftigt sich mit allen SAP bezogenen Themen rund um die operative Logistik. Ziele sind die Bereitstellung themenspezifischer Informationen, etwa zu SAP Produkt-Neuerungen, Produktauswahlkriterien und einsetzbaren Technologien, sowie der Ausbau partnerschaftlicher Kooperationen. Weiterhin sollen Vorgehensmodelle, zum Beispiel zu Mobility und der Anbindung von Steuerungen, Geräten und Sensorik entstehen.

Die IA4SP bietet eine Netzwerk- und Informations-Plattform für Unternehmen im SAP Ökosystem. Sie ermöglicht ihren Mitgliedern gemeinsame und neue Geschäftschancen zu ergreifen. Die IA4SP gibt ihren Mitgliedern einen Informationsvorsprung und direkten Kontakt zur SAP. Gemeinsam üben die Mitglieder mehr Einfluss bei Partneranliegen auf SAP aus. Die IA4SP ist die einzige unabhängige Institution für Firmen im SAP Ökosystem.

CPRO INDUSTRY: Vorzeige-Arbeitgeber in Baden-Württemberg

Backnang, 2. August 2016 – Das SAP-Beratungshaus CPRO Industry Projects & Solutions GmbH belegt mit einem Score von 4,66 der 5 möglichen Punkte den zweiten Platz im kununu- Ranking der beliebtesten Arbeitgeber in Baden-Württemberg.

Laut der Mitarbeiterbewertungen beweist der Spezialist für die Integration von SAP-Lösungen „immer ein offenes Ohr“. Die Vorgesetzten sind „jederzeit ansprechbar und hilfsbereit“. Auf Probleme – dienstlich wie auch privat – wird eingegangen und „gemeinsam nach einer Lösung gesucht“. Aufgrund „abwechslungsreicher Aufgaben“ kommt am Arbeitsplatz keine Langeweile auf. Ein „familiäres Umfeld“ sowie ein „offenes, ehrliches und teamorientiertes Arbeitsklima“ erleichtern neuen Kollegen den Einstieg. Gegen Überarbeitung wird vorgesorgt: „Teilzeit ist kein Problem, flexible Arbeitszeiten ermöglichen eine gute Work-Life-Balance“. Viel Wert wird auf die „persönliche Entfaltung und fachliche Weiterbildung“ gelegt. Regelmäßige Mitarbeiterevents, Home-Office und wohnortnahe Einsatzmöglichkeiten sorgen für zusätzliche Zufriedenheit. „

Wir freuen uns sehr über das hervorragende Abschneiden im kununu-Arbeitgeberranking Baden-Württemberg“, erklärt Anika Zeimke, HR Referentin bei der CPRO INDUSTRY. „Wir wollen, dass sich unsere Mitarbeiter vom ersten Moment an bei uns wohlfühlen und bieten ihnen viele attraktive Benefits. Diese Arbeit zahlt sich aus, wie die Bewertungen bestätigen.“

Für das Ranking hat kununu im Vorfeld unterschiedliche Kriterien festgelegt: Die Unternehmen mussten seit dem 01.07.2015 mindestens eine Bewertung und insgesamt mindestens 53 Bewertungen erhalten haben, zusätzlich war ein Standort in Baden-Württemberg für die Berücksichtigung erforderlich. Über die Platzierung entschieden haben die Bewertungspunkte der Arbeitnehmer.

kununu ist die größte Arbeitgeber-Bewertungsplattform im deutschsprachigen Raum und verzeichnet mehr als 977.000 Bewertungen zu 222.000 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Aspekten, die für Arbeitnehmer relevant sind.

CPRO INDUSTRY auf kununu: https://www.kununu.com/de/cpro-industry-projects-solutions

CPRO INDUSTRY übernimmt untersee: SAP Beratungshäuser bündeln Kompetenzen und stärken Präsenz am Markt

Hamburg, 4. Juli 2016 – Der SAP Gold Partner CPRO INDUSTRY hat mit Wirkung zum 1. Juli 2016 die untersee Unternehmensberatung GmbH, ein auf Maschinen- und Anlagenbau spezialisiertes SAP Beratungshaus mit Sitz in Konstanz, sowie die untersee GmbH in Ermatingen/Schweiz, zu 100 Prozent übernommen.

untersee ist ein im deutschsprachigen Raum fest etablierter SAP Lösungsanbieter mit Fokus auf die Ablauforganisation und das Servicemanagement in der Fertigungsindustrie. Neben der SAP Beratung, der SAP ERP-Neueinführung und dem System- und Anwendungssupport liegen die Kernkompetenzen des Beratungshauses in der eigenen, voll in SAP integrierten Branchenlösung SOMA® und den Portallösungen FlexNet®.

Mit der Übernahme erweitert die CPRO INDUSTRY ihr Produktportfolio und stärkt gleichzeitig ihre Präsenz in der Region Süddeutschland. „Der SAP Beratungsmarkt in Deutschland ist stark umworben. Für die Cpro INDUSTRY ist es deshalb von großer Bedeutung, ihr Netzwerk insbesondere im profitablen Süden auszubauen und ein umfangreiches Produktportfolio am Markt anbieten zu können. Mit dem Kauf von untersee können wir genau diese Ziele erreichen“, erklärt Claudius Seja, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY.

Der Firmenverkauf war für untersee-Geschäftsführer Ulrich Koch eine strategische Entscheidung. Mit der Übergabe regelt er seine Nachfolge und sorgt für eine sichere Zukunft. „Ich bin davon überzeugt, dass meine Mitarbeiter und Kunden von der Übernahme profitieren werden. Das Netzwerk der CPRO INDUSTRY im Norden und die umfangreichen Leistungen des langjährigen SAP Gold Partners werden unsere Position in den Zielmärkten stärken“, erläutert Ulrich Koch.

Frank Klein, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY, betont, dass die untersee-Firmen künftig als eigenständige Tochtergesellschaften am Standort Konstanz bzw. Ermatingen/Schweiz weitergeführt werden: „Eine Integration seitens der CPRO INDUSTRY ist in den nächsten Jahren nicht geplant.“

Die CPRO INDUSTRY ist seit ihrer Gründung 2004 in den Branchen Handel & Logistik, Industrie und Dienstleistungen tätig. Für die Fertigungsindustrie reicht das Lösungsportfolio unter anderem von SAP Extended Warehouse Management für optimierte Lagerkapazitäten und Materialflüsse über SAP Variantenkonfigurationen für reibungslose Fertigungsprozesse bis hin zu SAP Manufacturing Execution und SAP Plant Connectivity für vernetzte Maschinen und Prozesse. Mit der Firmenübernahme wird das Angebot sinnvoll um die starken SOMA®- und FlexNet®-Lösungen von untersee ergänzt.

Über die CPRO Industry Projects & Solutions GmbH

Die CPRO Industry Projects & Solutions GmbH ist langjähriger SAP Gold Partner und Spezialist für die Integration von SAP-Lösungen. Die SAP-Unternehmensberatung wurde im Jahr 2004 in Hamburg gegründet und beschäftigt heute rund 150 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Ratingen, Bielefeld, Bad Nauheim, München und Backnang. Derzeit betreut die Cpro INDUSTRY über 170 Kunden aus den Branchen Handel & Logistik, Industrie und Dienstleistungen. 

Über die untersee Unternehmensberatung GmbH / untersee GmbH

untersee ist seit 1995 SAP Beratungshaus mit Fokus auf den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau, Fertigung von Hightech Komponenten in der Elektronikindustrie sowie der Metallverarbeitung. Aus den wachsenden Anforderungen dieser Branchen sind die modular aufgebaute SAP qualifizierte Branchenlösung SOMA® und die Portallösungen FlexNet® entstanden. Heute stehen 15 Lösungspakete für SAP Anwendungen vom Einkauf bis zum Service zur Verfügung. Mehr Informationen unter www.untersee.com

CPRO INDUSTRY erweitert Leistungsangebot um SAP Global Trade Services

Das SAP-Systemhaus CPRO INDUSTRY bietet seinen Kunden ab sofort umfangreiche Leistungen rund um die Software-Lösung SAP Global Trade Services® (SAP GTS) – für reibungslose Abläufe im Außenhandel und eine effiziente Zollabwicklung.

Ratingen, 24. Mai 2016 – Verschärfte Sicherheitsbestimmungen, strengere Kontrollen bei Importen und Exporten – für Unternehmen wird es immer schwieriger, die hohen Anforderungen im Bereich Zoll und Außenhandel mit nur einer Software-Anwendung zu bewältigen. Mit SAP Global Trade Services gibt es jedoch eine integrierte Komplettlösung auf dem Markt, mit der alle Herausforderungen des internationalen Geschäfts gemeistert werden können: Komplexe Import- und Exportprozesse werden automatisiert, gesetzliche Vorgaben eingehalten, Präferenzabkommen gezielt genutzt und die Zollabfertigung von Waren beschleunigt.

Damit auch Kunden der CPRO INDUSTRY von diesen Vorteilen profitieren können, hat das Unternehmen SAP Global Trade Services in sein Angebot aufgenommen und bietet ab sofort umfangreiche Leistungen rund um die Zoll- und Außenhandelslösung – von der Beratung über die Implementierung bis hin zu Service und Support.

An der Spitze des neuen SAP GTS-Teams der CPRO INDUSTRY steht Martina Neutze, die über zehn Jahre SAP-Erfahrung und eine hohe Expertise im Bereich SAP Global Trade Services verfügt. Das Team zeichnet sich zudem durch seine integrativen Kenntnisse der Prozesse im SAP ERP-System aus; SAP GTS wird nicht alleinstehend betrachtet, sondern als Teil der Logistikkette.

Mit der Erweiterung des Leistungsangebots um SAP Global Trade Services deckt die CPRO INDUSTRY das gesamte SAP-Produktportfolio ab: vom klassischen SAP ERP-System über neue SAP-Oberflächen wie Fiori, Screen Personas und UI5 bis hin zu SAP HCM für Personalmanagement, SAP EWM für Lagerverwaltung sowie SAP GTS für Zoll und Außenhandel. Auch Zukunftsthemen wie SAP S/4HANA, In-Memory und Cloud Computing fließen konsequent in die Arbeit des SAP-Beratungshauses ein.

CPRO INDUSTRY: Heike Spindler übernimmt die Leitung der Geschäftsstelle München

Ratingen, 9. Mai 2016 – Heike Spindler ist neue Geschäftsstellenleiterin der CPRO INDUSTRY für den Standort München und sorgt für den Ausbau der Vertriebsaktivitäten in der Region.

Nach ihrem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Fachhochschule Aalen schlug die gebürtige Schwäbin eine Vertriebslaufbahn ein und blickt mittlerweile auf über 20 Jahre ERP- und 12 Jahre SAP-Erfahrung zurück. Ihre bisherigen Schwerpunkte lagen in der Lizenzberatung sowie dem Vertrieb von SAP-Lösungen für den Mittelstand, insbesondere für die Fertigungsindustrie, die Automotive-Branche und für Projektdienstleister. Dadurch passt Heike Spindler bestens in das Profil der CPRO INDUSTRY.

„Wir freuen uns, mit Heike Spindler eine erfahrene und kompetente Ansprechpartnerin für neue und bestehende Kunden in der Region gewonnen zu haben. Ihr umfangreiches SAP-Know-how und ihre regionale Verbundenheit stellen eine große Bereicherung dar“, erklärt Claudius Seja, Geschäftsführer der CPRO INDUSTRY.

Für ihre neue Position hat sich die langjährige Wahl-Münchnerin klare Ziele gesteckt: „Als Geschäftsstellenleiterin bei der CPRO INDUSTRY möchte ich mittelständische Unternehmen bei der Auswahl einer geeigneten IT-Infrastruktur als Basis für strategische Geschäftsprozesse unterstützen und ihnen dadurch zu mehr Innovationsstärke und globaler Wettbewerbsfähigkeit verhelfen“, erläutert Heike Spindler.

CPRO INDUSTRY erprobt SAP Solution Manager 7.2 in der Praxis

Ratingen, 3. Mai 2016 – Als SAP Gold Partner und Spezialist im Bereich SAP Solution Manager nimmt die CPRO INDUSTRY am Ramp-Up des SAP Solution Managers 7.2 teil. Für das SAP-Systemhaus heißt es nun: Konfigurieren, Testen und Anpassen, was das Zeug hält, unter anderem beim Kunden Mitsui Chemicals GmbH in Düsseldorf.

Mit der Teilnahme am Ramp-Up macht sich die CPRO INDUSTRY frühzeitig mit der neuen Technologie vertraut und sammelt Erfahrungen für zukünftige Neueinführungen und Upgrades. Zusätzlich trägt das Beratungsunternehmen durch den kontinuierlichen Austausch mit der SAP zur Optimierung des SAP Solution Managers 7.2 bei.

Der neue SAP Solution Manager bietet zahlreiche innovative Weiterentwicklungen im Change und Incident Management, besonders aber in der Solution Documentation: Mit dem BPMN 2.0 Tool können Prozesse ohne die bisherige dreistufige Hierarchie des SAP Solution Managers 7.1 grafisch modelliert werden. Zudem sorgt eine neue Testumgebung für zusätzliche Auswertungsmöglichkeiten, während moderne Oberflächen wie SAP Fiori Apps und SAPUI5 eine benutzerfreundliche Bedienung ermöglichen. Der SAP Solution Manager 7.2 kann auch in Verbindung mit der Hochgeschwindigkeitsplattform SAP HANA genutzt werden – sogar ohne zusätzliche Lizenz.

Der SAP Solution Manager 7.2 wird voraussichtlich zum dritten Quartal 2016 freigegeben. Kunden können bis Ende 2017 auf die neue Version upgraden, zu diesem Zeitpunkt wird auch die Wartung des bisherigen SAP Solution Managers 7.1 eingestellt.